Fondsgesellschaft investiert in Kleinenbroich

Zuletzt hat ein besonderes Bauprojekt die Begehrlichkeiten einer internationalen Fondsgesellschaft geweckt. Ein in Frankfurt am Main ansässiger, internationaler Investor hat in das Neubauprojekt an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Kleinenbroich investiert.In dem Gebiet entstehen Reihenhäuser, Doppelhaushälften und barrierefreie Wohnungen. Aus diesem Areal hat die Fondsgesellschaft einen Teil erworben und diese zur Anmietung anbieten.

Überzeugt habe den Fonds die hervorragende Lage - besonders die Nähe zum S-Bahnhof und damit die schnelle Anbindung nach Düsseldorf, die gesunde Bevölkerungsentwicklung von Korschenbroich, aber auch die hohe Bauqualität des Bauträgers LANGEN MassivHaus aus Mönchengladbach. Das Unternehmen LANGEN MassivHaus, das von Manfred Langen geführt wird, hat sich in der Region und darüber hinaus einen besonderen Ruf bei Bauprojekten erworben und realisiert rund 200 Haus- und Wohnungseinheiten pro Jahr.

"Durch die Vielfalt der Wohneinheiten steht für jeden Mieterwunsch ab dem nächsten Frühjahr der passende Wohnraum zur Verfügung, und auch Käufer finden hier sicherlich die richtige Immobilie", betont der vermittelnde Makler Michael Deussen.  Er führt sein Unternehmen in Korschenbroich und ist seit rund einem Jahr in der Branche selbstständig; zurvor leitete er die Immobilienabteilung einer regionalen Bank.

Die Häuser werden auf vollständig erschlossenen Grundstücken in konvetioneller Bauweise errichtet und erhalten Fassaden aus Wärmedämmverbundsystem bzw. Klinker. Die Kombination von Gasbrennwerttechnik und Solaranlage für die Warmwasseruntrstützung sichert niedrige Verbrauchskosten, und die Wohnflächen sprechen sowohl Familien mit Kindern, als auch Paare oder Einzelpersonen an. Insbesondere bei den barrierefreien Wohnungen wurde auch an die ältere Generation gedacht. Der letzte Bauabschnitt mit zwölf Doppelhaushälften befindet sich aktuell im freien Verkauf. Wer sich also für eine Doppelhaushälfte mit für eine Familien geeignete Wohnfläche von rund 140 m² interessiert, kann noch zu greifen.

Übersicht